Im Berliner Dussmann KulturKaufhaus stand am Montagabend (10. September) alles im Zeichen des Chansons: Ute Lemper, das Vogler Quartett und Stefan Malzew stellten ihr gemeinsames Album: “Paris Days – Berlin Nights” vor. Der Ansturm war überwältigend: Bereits mehrere Stunden vor Veranstaltungsbeginn sicherten sich die ersten Gäste die begehrten Plätze. 200 begeisterte Zuhörer durften bei der Präsentation dabei sein – viele weitere Fans konnten nur aus der Ferne einen Blick erhaschen. Charmant und gelöst plauderten die Musiker über ihr faszinierendes Chanson-Projekt, die unglaublich erfolgreiche Tour durch die USA (u.a. mit Konzerten von New York, Los Angeles und Washington) und ihre unterschiedliche deutsche Vergangenheit im östlichen und westlichen Teil des Landes. Mit “Paris Days – Berlin Nights” wandelt der Hörer musikalisch von Paris nach Berlin über Argentinien bis nach Ost-Europa. Es ist ein Abtauchen in Geschichten, geprägt von Sehnsucht und bitterer Realität, die über die Landesgrenzen hinaus die Menschen verbindet. Die Arrangements von Stefan Malzew bieten Ute Lemper jede Entfaltungsmöglichkeit – von wilden Ausbrüchen bis hin zu zartesten Nuancierungen. Das Vogler Quartett zaubert atmosphärische Dichte und verleiht den Chansons eine bislang ungehörte Tiefe. Erschienen ist das Album bei Steinway & Sons.

Share →

Leave a Reply