Die Kunst des musikalischen Geschichtenerzählers

 
Auf nach Fantasia! Die Musiker des Alliage Quintetts begeben sich zusammen mit der Klarinettistin Sabine Meyer in die Welt der Märchen und erzählen sie auf ihren Instrumenten neu. Für das Album FANTASIA (Sony Music, Koproduktion mit Deutschlandfunk, VÖ 11.03.2016) erweiterte das einzigartige Ensemble, bestehend aus vier Saxophonen und Klavier, seine Besetzung: Auch wenn sich der Klang des Saxophons in nahezu alle Farben anderer Instrumente verwandeln kann und das Klavier für die orchestrale Fülle und das harmonische Grundgerüst sorgt, verlangten die Bearbeitungen auf dieser CD nach einer weiteren Nuance. Sabine Meyer setzt mit ihrem facetten-reichen Ton solistische Akzente und vermag sich Dank ihrer kammermusikalischen Sensibilität elegant in den chamäleonhaften Klang der Saxophone einfügen. Der Deutschlandfunk stellt FANTASIA am 03. März, 21:05 Uhr in der Sendung „Konzertdokument der Woche“ ausführlich vor.

Auf der mittlerweile sechsten CD-Produktion der zweifachen ECHO Klassik-Preisträger sind die fantasievollen Kompositionen von Alexander Borodin, Igor Strawinsky, Paul Dukas, Leonard Bernstein und Dmitri Schostakowitsch zu hören. Die Grundlage für diese Werke lieferten Märchen, Erzählungen und Geschichten. FANTASIA ist ein märchenhaftes Projekt, das die Magie des Geschichtenerzählens musikalisch aufleben lässt und der Fantasie des Zuhörers klanglich einen weiten Raum eröffnet.

Wiederholt sorgen die bereits erfahrenen Arrangeure Sebastian Gottschick, Rainer Schottstädt, Stéphane Gassot und Camille Pépin sowie Itai Sobol für die perfekt auf das Ensemble abgestimmten Bearbeitungen der Orchesterwerke. Mit Strawinskys Feuervogel und Dukas’ Zauberlehrling erfüllen sich mit diesem Album gleich zwei lang gehegte Wünsche des Alliage Quintetts, die erst durch das Zusammenspiel mit Sabine Meyer in Erfüllung gehen sollten. Hinzukommen die temperamentvollen, exotischen Polowetzer Tänze von Alexander Borodin und die Ouvertüre zu „Candide“ von Leonard Bernstein. Mit den „Fünf Stücken“ von Dmitri Schostakowitsch, die dessen Freund Levon Atovmian aus verschiedenen Film- und Ballettmusiken zusammenstellte, klingt das opulente symphonische Programm kammermusikalisch luftig aus. Das Alliage Quintett übertrug die Kompositionen für zwei Blasinstrumente, in variierender Besetzung, und Klavier.

Alliage ist die wohl charmanteste Legierung (franz. alliage) von vier Saxophonen und Klavier. Einzigartig in seiner Besetzung erzeugt das Ensemble die Illusion eines großen Orchesters. Gründer ist der Kanadier Daniel Gauthier, Primarius am Sopransaxophon. Er erhielt 1997 die erste Professur für klassisches Saxophon in Deutschland und unterrichtet seit 2003 als Professor an der Hochschule für Musik in Köln. Mit ihm spielen einige der derzeit besten Solisten des klassischen Saxophons: Magdalena Lapaj (Polen), Altsaxophon, Asya Fateyeva (Ukraine), Tenorsaxophon, und Sebastian Pottmeier (Deutschland), Baritonsaxophon. Die koreanische Pianistin Jang Eun Bae komplettiert die Quintett-besetzung.

Im Mittelpunkt des Repertoires von Alliage stehen berühmte Meisterwerke aller Epochen in sensiblen und raffinierten Arrangements für Saxophonquartett und Klavier. Alle Bearbeitungen entstehen in enger Zusammenarbeit zwischen dem Ensemble und dem jeweiligen Tonsetzer und werden dem Alliage Quintett auf den Leib geschrieben.

Das Alliage Quintett gastiert in den großen Konzertsälen in Europa, Asien und Nordamerika sowie bei renommierten Festivals wie dem Rheingau Musikfestival und dem Lucerne Festival. Neben zahlreichen Rundfunk- und TV-Aufnahmen, u.a. bei der ARTE Lounge, haben die Musiker inzwischen insgesamt fünf CDs mit speziell für sie arrangierten Werken von Mendelssohn, Schumann, Mozart, Rossini und Puccini veröffentlicht. Ihr SONY CLASSICAL-Debüt „Masquerade“ mit einer Rekomposition der „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi und einigen Bearbeitungen von Bach erschien 2008. Für „Voyage Russe“ (2011) begab sich das Quintett auf eine märchenhafte Reise durch Russland mit Tschaikowskys Nussknacker-Suite und „Scheherazade“ von Rimski-Korsakow. Für die 2014 mit einem ECHO Klassik prämierte CD „Dancing Paris“ arbeiteten die Musiker erstmalig mit dem Gypsy-Geiger József Lendvay zusammen und fingen mit Werken, u.a. von Milhaud, Satie und Gershwin, die musikalische Faszination Frankreichs um die Jahrhundertwende ein.

FOTOS / COVER
we.tl/Uk77bmvii1

MUSIK
we.tl/8pkD6GANTL

INFO
alliage-quintett.com
 
FANTASIA
Das Alliage Quintett und Sabine Meyer
Eine Koproduktion von Sony Music und Deutschlandfunk
LC 06868
EAN: 88874190972
Total: 55:42

Alliage Quintett
Daniel Gauthier –Sopransaxophon
Magdalena Łapaj –Altsaxophon
Asya Fateyeva –Tenorsaxophon
Sebastian Pottmeier –Baritonsaxophon
Jang Eun Bae –Klavier

Sabine Meyer – Klarinette

∗ 01 Alexander Borodin: Polowetzer Tänze (Arr. Stéphan Gassot / Camille Pépin) aus: Fürst Igor
02-08 Igor Strawinsky: Der Feuervogel (Arr. Sebastian Gottschick)
09 Paul Dukas: Der Zauberlehrling (Arr. Rainer Schottstädt)
10 Leonard Bernstein: Ouvertüre zu „Candide” (Arr. Itai Sobol)
11-15 Dmitri Schostakowitsch: Fünf Stücke (Arr. Levon Atovmian / Alliage Quintett)

CD-Vorstellung im Deutschlandfunk
06. März, 21:05 Uhr–23:00 Uhr, Konzertdokument der Woche

Aus dem Konzertkalender
05.03. Lübeck, mit Sabine Meyer
16.04. Bochum
24.04. Wädenswil (CH)
06.-10.05. Korea-Tournee
11.06. Abtei Brauweiler
13.06. Coburg
17.06. Bad Düben
04.09. Bad Nauheim
16.09. Wetzlar
19.-20.11. Luxembourg, Philharmonie
06.12. Baden-Baden, Festspielhaus
08.12. Laichheim

Pressekontakt:
Franziska Franke-Kern – accolade pr – Tel.: 0173.7262071 – franke@accolade-pr.de

Share →