Helmut Hödl

Passt in keine Schublade – die satte Klangpalette der Klarinette von E- bis U-Musik

Helmut Hödl macht seinen persönlichen musikalischen Karriereweg auf seinem Album „reflected“ hörbar

 Zwischen E- und U-Musik bewegt sich der Klarinettist Helmut Hödl begleitet von der Pianistin Yu-Hsuan Lin auf seinem Doppelalbum „reflected“ (VÖ: 03.04.2020 Preiser Records). Die Klarinette wird hier mit ihrer üppigen Sound-Palette gefeiert – von Klassik, über Jazz, Cross-over bis zur Improvisation. Die Grundlage für dieses Debütalbum liegt im persönlichen, intensiven Karriereweg des Klarinettisten, Pädagogen und Komponisten Helmut Hödl. Grenzen zwischen klassischen Repertoirewerken und Neukompositionen verschwinden und ermöglichen so dem Hörer ein pures Klangerlebnis ohne festgefahrene Interpretationsmuster. 

Klassiker der Klarinettenliteratur wie die f-Moll Sonate op. 120 Nr. 1 von Johannes Brahms oder das Grand Duo Concertant op. 48 von Carl Maria von Weber begleiten Helmut Hödl, der seit 1993 erster Klarinettist der Wiener Volksoper ist, seit seiner Studienzeit. Als Solist und Pädagoge verändert sich sein Blick auf die Werke stets aufs Neue. Zudem inspirieren sie ihn zu Bearbeitungen und eigenen Kompositionen, die auf der zweiten CD zu hören sind. Der 2. Satz aus erwähnter Brahms-Sonate entwickelt sich in „brahms-reflected” zu überraschenden Wendungen, Bachs Cello-Suiten schleichen durch das „Prelude for JSB“ und Aaron Coplands Kompositionsstil wird in „Hommage an Aaron“ geehrt. 

„Ich hadere seit meiner Jugend mit der Kategorisierung von Musik. Für mich gibt es nur Musik, die mich berührt und Musik, die mich kalt lässt. Bis zu meinem 23. Lebensjahr existierte eine scharfe Trennung zwischen „Jazz-Saxophon“ und „Klassik-Klarinette“. Dann entdeckte ich Aufnahmen von Eddie Daniels: Inspiriert durch sein Art Klarinette zu spielen, löste ich mich von dem Korsett und begann auf der Klarinette meinen eigenen Stil zu finden.“

Neben seiner Orchestertätigkeit wird Helmut Hödl von namhaften Orchestern als Soloklarinettist eingeladen. So konzertierte er mit den Bamberger Symphonikern, Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Haydn Philharmonie, dem Wiener Kammerorchester, der Camerata Salzburg u.a. Als Solist und Kammermusiker ist Helmut Hödl seit seinem 18. Lebensjahr weltweit unterwegs. Er war Gründungsmitglied des Trio Clarin, quintett.wien, vienna five und ist Gründer der vienna clarinet connection und der vienna chamber players. Zudem leitet er seit 1998 eine Ausbildungsklasse für Klarinette am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt und wird zu Meisterkursen und Workshops eingeladen. 

Als Komponist schreibt Helmut Hödl für Kammermusikensembles, Orchester und Soloinstrumente. Kompositionsaufträge erhielt er u.a. von der Jeunesse Musicale, dem Symphonieorchester Vorarlberg, dem Haydn Trio Eisenstadt, dem Wiener Staatsballett und der Volksoper Wien. Seit seinen Anfängen als Komponist schreibt er für die vienna clarinet connection. Diese Stücke haben sich zu Klassikern der Klarinettenquartettliteratur entwickelt und diesem Genre in den letzten zehn Jahren zu einem großen Aufschwung verholfen.

……………………………………………………………………………………………………………

FOTOS
we.tl/t-3dTqqshFYc

INFORMATIONEN
hoedl-music.com

VIDEO
https://youtu.be/uTxTgCaXRtY

reflected

Helmut Hödl | Klarinette
Yu-Hsuan Lin | Klavier

Preiser Records
LC 00992
PR91471
Total: CD 1 61:43, CD 2 52:21
VÖ 03.04.2020

TRACKLISTE 

reflected one

   Carl Maria von Weber (1786–1826): Grand Duo Concertant für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 48
1 Allegro con fuoco
2 Andante con moto
3 Rondo. Allegro

   Johannes Brahms (1833–1897): Sonate für Klarinette und Klavier f-Moll op. 120 Nr. 1
4 Allegro appassionato
5 Andante un poco Adagio
6 Allegretto grazioso
7 Vivace

   Claude Debussy (1862–1918)
8 Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier

  Joseph Horovitz (*1926): Sonatina für Klarinette und Klavier
9 Allegro calmato
10 Lento, quasi andante
11 Con brio

reflected two

   C.Ph.E. Bach (1714–1788) / Helmut Hödl (*1969)
1 Solfeggietto

    Helmut Hödl (*1969)
2 Rush Hour
3 Prelude for JSB
4 „Ana“
5 Memories of India
6 „brahms-refl ected“
7 easy-going
8 Hommage to Aaron

INFORMATIONEN

hoedl-music.com