amarcord und Los Otros feiern großes Renaissance-Fest in der Leipziger Michaeliskirche

Ein berauschendes Renaissance-Fest feiert amarcord mit der Gambistin Hille Perl und dem Ensemble Los Otros am 22. Juni, 20 Uhr, in der Leipziger Michaeliskirche. Dabei erstürmen sie musikalisch und tänzerisch die beiden Gipfel des Parnass, dem Berg, der in der griechischen Mythologie Apollon geweiht und Sitz der Musen ist. Die Madrigalkomödie L’amfiparnaso von Horatio Vecchi zieht sich wie ein roter Faden durch den Konzertabend und verbindet im Sinne des Komponisten das Ernste mit dem Heiteren und die Musik mit der Poesie. Ergänzt werden die ausgewählten Stücke aus Vecchis Werk mit Gesang- und Instrumentalwerken u.a. von Cipriano de Rore, Girolamo Kapsberger, Diego Ortiz und Emilio de’ Cavalieri.

L’amfiparnaso gilt als ein letzter Höhepunkt des polyphonen Stils des ausgehenden 16. Jahrhunderts. Teilweise wird die Madrigalkomödie, deren Inhalt aus der Commedia dell’arte stammt, auch als richtungsweisend für die Entwicklung der Oper gesehen. Musikalisch verwendet Vecchi in seinem Werk verschiedene Kompositionsarten und lässt lyrische Madrigale auf lebhafte Canzonetten und ländlichen Volksweisen, den Villanellen, folgen. Leidenschaft, Liebe und launische Irrungen und Wirrungen münden schließlich in eine große weltliche Freude, die in einem ausgelassenen Hochzeitsfest gipfelt.

Das Ensemble Los Otros gehört mit der charismatischen Gambistin Hille Perl, dem Lautenisten Lee Santana, dem Gitarristen und Tänzer Steve Player sowie dem Perkussionisten Michael Metzler zu den Instrumentalensembles der Spitzenklasse. In ihren temperamentvollen Interpretationen von italienischer und spanischer Tanzmusik hauptsächlich aus dem 17. und 18. Jahrhundert faszinieren sie durch Spielfreude, Virtuosität und improvisatorische Spontanität. Für ihre erste CD-Einspielung erhielten die Musiker 2003 einen ECHO-Klassik.

2012 ist das Vokalensemble amarcord in seiner Heimatstadt Leipzig mit mehreren Premieren zu erleben. Den Höhepunkt des Jahres bildet das Festkonzert am 5. Oktober im Großen Saal des Leipziger Gewandhauses mit Highlights aus dem breit gefächerten Repertoire des Quintetts. Zuvor wird amarcord im Juli erstmalige auf Australientournee gehen. Die fünf Sänger konzertieren in den großen Konzerthäusern von Adelaide, Brisbane, Canberra, Melbourne, Newcastle, Perth und Sydney.

Karten für Freitag, den 22. Juni, zu 22 Euro (Rentner: 18 Euro, erm.: 14 Euro) sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (CTS – z.B. Musikalienhandlung M. Oelsner, Tel. 0341/960 56 56, Ticketgalerie), unter www.eventim.de und an der Abendkasse erhältlich.

amarcord
Wolfram Lattke, Martin Lattke – Tenor
Frank Ozimek – Bariton
Daniel Knauft, Holger Krause – Bass

www.amarcord.de

Los Otros
Hille Perl – Viola da gamba
Lee Santana – Laute
Steve Player – Gitarre und Tanz
Michael Metzler – Perkussion

www.without-a-net.ne

Auszug aus dem amarcord-Konzertkalender:

19.02. New York City (USA)

24.02. Rotterdam (NL)
29.02. Madrid (ESP)
08.04. Leipzig, Thomaskirche – Zweite Festmusik (Uraufführung) mit amarcord und
dem Thomanerchor Leipzig, Leitung: Thomaskantor Georg-Christoph Biller
20.04. Leipzig, Gewandhaus – Eröffnungskonzert des Internationalen Festivals für
Vokalmusik „a cappella“
08.06. Leipzig, Markt – “Bach on Air” amarcord und „Die Prinzen“
15.-17.06. Rencontres Internationales de Chœur d’hommes (CH)
Juli Tournee nach Australien, Konzerte in Sydney, Melbourne, Brisbane u.a.
30.08.-01.09. „Die sieben Todsünden” von Kurt Weill mit dem Konzerthausorchester Berlin,
Leitung: Steven Sloane in Berlin (Konzerthaus) und bei den Festspielen
Mecklenburg-Vorpommern
04.09. Jelenia Góra, (PL)
21.09. Ulm
31.10. Leipzig, Thomaskirche – Eröffnungskonzert der Festwoche „800 Jahre
Thomaskirche“
06.11. Brüssel (B)
08.11. Dortmund
05.12. Moskau (RU)
07.12. Berlin
18.12. Leipzig, Thomaskirche
19.12. Dresden
23.12. Marnach (LUX)

Share →

Leave a Reply