Die neue CD „Wald.Horn.Lied“ vereint Werke für Männerchor und Hornquartett von Schumann, Hummel, Schubert, Goldmark u.a.

Fünf Herren, ausgestattet mit exzellenten Stimmen, treffen auf vier Hornisten, die ihr Instrument nicht weniger trefflich beherrschen. Das Vokalensemble amarcord entdeckt zusammen mit dem Hornquartett german hornsound die deutsche Romantik und veröffentlich am 3. Juni das Album Wald.Horn.Lied (Genuin). Dank der Kompositionen von Ferdinand Hummel, Robert Schumann, Karl Goldmark, Franz Schubert u.a. kommt der Hörer in den seltenen Genuss dieser ungewöhnlichen, überaus reizvollen Kombination aus vier Männerstimmen (je nach Besetzung wechselnd) und Hornquartett. Präsentieren werden die beiden Ensembles ihre neue CD im Rahmen des Festivals Sommertöne am 12. Juni, 15:30 Uhr, auf der Open-Air-Bühne am Biedermeierstrand Hayna bei Leipzig. Außerdem ist das Programm beim Rheingau Musik Festival (8. Juli), Hohenloher Kultursommer (9. Juli), Musikalischen Sommer in Ostfriesland (14. Juli) und Mosel Musikfestival (16. Juli) zu erleben.

Wald.Horn.Lied ist eine Reise in die Zeit zwischen 1823 und 1893 und zugleich eine spannende Entdecker-Tour, die amarcord und german hornsound zu selten zu hörenden Werken führt. Neben Franz Schuberts „Nachtgesang im Walde“ und den „Fünf Gesängen aus Heinrich Laubes Jagdbrevier“ von Robert Schumann überraschen die beiden Ensembles u.a. mit Karl Goldmarks (1830–1915) „Meeresstille und Glückliche Fahrt“ op. 16, den „Waldwanderungen“ von Ferdinand Hummel, „Waldeinsamkeit“ von Carl Steinhauer und „Waldlied“ von August Horn (1825-1893). Letzterer wirkte in Leipzig und machte sich als Arrangeur einen Namen. Unter seinen beliebten Bearbeitungen großer Sinfonien, Opern und Oratorien für Klavier zu zwei bis acht Händen findet sich u.a. eine vierhändige Fassung der Bach’schen Matthäus-Passion. Die auf dem Album zu hörende Version des „Waldliedes“ wurde 2008 in Leipzig neu herausgegeben. Karl Goldmark, Anfang des 20. Jahrhunderts einer der angesehensten zeitgenössischen Künstler, schrieb während seiner schaffensreichen Zeit als Chorleiter (1862-1865) auch Werke für Männerchor, so die zweiteilige Komposition nach Goethes Texten. Ebenso verfasste Ferdinand Hummel etliche Chorwerke und arbeitete auf kaiserlichen Erlass am Volksliederbuch für Männerchor (Kaiser-Liederbuch, 1906) mit. Carl Steinhauer, einst Student des Leipziger Konservatoriums, brachte als Musikdirektor, Komponist und Redakteur einer Chorzeitung das Chorwesen im Ruhrgebiet um die Jahrhundertwende zur Blüte.

amarcord ist bekannt dafür, Augen und Ohren nach Repertoire stets offen zu halten und dabei vergessene, heute unbekannte Schätze der Literatur für Männerchor auf seine Konzertprogramme zu setzen. So auch im diesjährigen Eröffnungskonzert des a-cappella-Festivals Leipzig (23. Mai), das ganz im Zeichen der Romantik stand. Dort interpretierten die fünf Sänger u.a. Werke von dem einstigen Leipziger Gewandhauskapellmeister Carl Reinecke (1824-1910), Sveinbjörn Sveinbjörnson (1847-1927), dem Schöpfer der isländischen Nationalhymne, und dem lettischen National-Universalkünstler Mikalojus Konstantinas Ciurlionis (1875-1911). (Rezension, LVZ, 23.05.16, http://bit.ly/1WuD1wd)

International geschätzt wird amarcord besonders für seine Vielseitigkeit. Scheinbar mühelos bewegt sich das Quintett durch die Gesänge des Mittelalters, der Renaissance, des Barocks, der europäischen Romantik und der Moderne bis hin zu Arrangements von Volksliedern und Jazzstandards. Mit über 1.500 Konzerten in 50 Ländern der Welt und zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen blickt amarcord auf eine einzigartige Karriere, die mit zwei ECHO Klassik-Preisen und sechs Contemporary A Cappella Recording Awards, dem „A-cappella-Oscar“ belegt ist. Für die Weltersteinspielung zweier gregorianischer Messen aus dem Graduale der Leipziger Thomaskirche („Zu S. Thomas“ RK ap 10112), eines der bedeutendsten erhaltenen Sammlungen mittelalterlichen Chorhandschriften, wurde das Ensemble mit dem International Classical Music Award (ICMA) in der Kategorie „Early Music“ ausgezeichnet. Zu den herausragenden Produktionen zählen u.a. „Die Motetten“ (Sony) mit der Lautten Compagney, „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“, „The Book of Madrigals“ und „ARMARIUM – aus dem Notenschrank der Thomaner“.

Das Hornquartett german hornsound, das sich 2009 aus vier ehemaligen Studenten der Hornklasse von Prof. Christian Lampert an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart gründete, hat sich durch sein außergewöhnliches Profil einen Namen gemacht und debütierte in den vergangenen beiden Jahren bei nahezu allen deutschsprachigen Musikfestivals. Das Repertoire des Ensembles beinhaltet sämtliche Epochen der Musikgeschichte, Originalwerke sowie Arrangements. Besonders jedoch zeichnet sich das Ensemble german hornsound durch die Entwicklung eigener Projekte aus. Sämtliche Arrangements stammen aus den Federn der Mitglieder und sind somit perfekt auf das Ensemble zugeschnitten. Alle vier Hornisten haben Anstellungen in professionellen Orchestern: bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Staatsoper Hannover, dem Konzerthausorchester Berlin sowie den Bamberger Symphonikern. Alle bisherigen CDs sind beim Label GENUIN classics erschienen.

FOTOS / COVER
we.tl/6IZs4d6ZwS

TRAILER
vimeo.com/166811442

INFO
amarcord.de

Wald.Horn.Lied
amarcord und german hornsound
Genuin
LC: 12029
EAN: 4260036254341Total: 67’52

∗ 01. August Horn: Waldlied für Männerchor mit Begleitung von vier Ventilhörnern op. 26
02.-06. Robert Schumann: Fünf Gesänge aus Heinrich Laubes Jagdbrevier für vierstimmigen Männerchor und vier Hornisten op. 137
07.-09. Constantin Homilius: Quartett B-Dur op. 38
10. Karl Goldmark: Meeresstille und Glückliche Fahrt für Männerchor und Hörnerbegleitung op. 16
11.-16. Ferdinand Hummel: Waldwanderungen – Sechs Lieder und Gesänge für vierstimmigen Männerchor mit zwei, drei und vier Hörnern op. 48
17.-20. Franz Schubert: Vier Gesänge für Männerstimmen ohne Begleitung op. 17 D 983
21. Franz Schubert: Nachtgesang im Walde für vier Männerstimmen mit Begleitung von vier Hörnern D 913
22. Carl Steinhauer: Waldeinsamkeit für Männerchor mit vier Hörnern op. 32

amarcord
Wolfram Lattke, Tenor
Robert Pohlers, Tenor
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass

german hornsound
Christoph Eß
Sebastian Schorr
Stephan Schottstädt
Timo Steininger

Konzerttermine 2016
03. Juni [20:00] – Magdeburg, ST – Dom
06. Juni [19:00] – Stockholm (S) – The German Church, mit dem Erlopeas Posaunenquartett und Mitgliedern der Thüringer Sängerknaben, Stockholm Early Music Festival 2016
12. Juni [15:30] – Hayna (bei Leipzig), SN – Biedermeierstrand, mit german hornsound, Festival Sommertöne
18. Juni [17:00] – Meissen, SN – Dom, Neue Burgfestspiele Meissen
02. Juli [17:00] – Salzwedel, ST – St. Marienkirche, MDR Musiksommer
05. Juli [19:00] – St. Gallen, SG (CH) – Kirche St. Laurenzen, mit H. Perl, L. Santana, Ch. Sommer und M. Metzler
08. Juli [19:30] – Eltville-Erbach, HE – Parkhotel Tillmanns, mit german hornsound, Rheingau Musik Festival
09. Juli [18:00] – Crailsheim, BW – Rathaussal, mit german hornsound, Hohenloher Kultursommer
14. Juli [20:00] – Victorbur, NI – Kirche, mit german hornsound, Musikalischer Sommer in Ostfriesland
16. Juli [20:00] – Trier, RP – Bischöfliches Priesterseminar, mit german hornsound, Mosel Musikfestival
19. August – Bad Klosterlausnitz, TH
20. August [19:30] – Chorin, BB – Kloster, Choriner Musiksommer
22. August – Mailand (I)
27. August [17:00] – Chamalières-sur-Loire (F) – Eglise Saint-Gilles, La Chaise-Dieu

Pressekontakt:
Franziska Franke-Kern – accolade pr – Tel.: 0173.7262071 – franke@accolade-pr.de

Share →