Leipziger Gesangsquintett gastiert in Ravensburg, München und Laupheim mit dem Münchner Kammerorchester

Tanzprojekt von Irina Pauls mit Uraufführung eines
Schiller-Fragments

Gleich zwei Großereignisse stehen für amarcord in den nächsten Wochen auf dem Programm zum 25-jährigen Ensemblejubiläum: die Uraufführung des Auftragswerkes von Jörg Widmann (18.10., 20 Uhr, Konzerthaus Ravensburg / 19.10., 20 Uhr, Prinzregententheater München) mit dem Münchner Kammerorchester unter der Leitung von Clemens Schuldt sowie die Premiere von „It’s Schiller“ – Tanzstück von Irina Pauls, Uraufführung der Dramenfragmente „Die Maltheser. Tragödie.“ von Friedrich Schiller.

Die Komposition „Kinderreime und Nonsensverse“ schrieb Jörg Widmann für amarcord und das Münchner Kammerorchester. Mit einer gehörigen Portion Humor und kompositorischer Raffinesse bringt er Texte u.a. von Joachim Ringelnatz, Clemens Brentano, Heinrich Heine und Erich Kästner zum Klingen. Auf BR-Klassik ist am 9. November ab 20.03 Uhr das Konzert vom 19. Oktober zu hören. Am 20. Oktober eröffnen amarcord und das Münchner Kammerorchester den Schwäbischen Klassikherbst im Kulturhaus Schloss Großlaupheim in Laupheim. Zusammen mit dem Gewandhausorchester führen die Sänger das Widmann-Werk am 12./13. April 2018 im Gewandhaus zu Leipzig auf.

Der aus politischer Sicht noch heute brisante Konflikt zwischen dem Christentum und dem Islam beschäftigte bereits Friedrich Schiller und bildet die Grundlage für Irina Pauls’ Tanztheaterprojekt „It’s Schiller“ für fünf Tänzer und Vokalensemble. Die deutsch-maltesische Koproduktion, in der die Sänger von amarcord singend und tanzend zu erleben sind, feiert im Rahmen der euro-scene in Leipzig am 8./9. November Premiere.

Ausgangspunkt für Schillers Dramen-Fragment „Die Maltheser“ ist die „Große Belagerung“ der Insel Malta (1565) durch die übermächtige Osmanische Flotte. Trotz scheinbar unhaltbar scheinender Stellung im Kampf, siegt der Malteserorden und kam in ganz Europa als das „Schild der Christenheit“ zu Ehren. Friedrich Schiller interessierte an dieser Geschichte weniger das kriegerische Szenario, sondern vielmehr die Grenzsituation der Ritter zwischen spiritueller Gemeinschaft, totaler Unterwerfung, Tötung und Lebensaufopferung für ein höheres Glaubensziel. Über 20 Jahre lang beschäftigte er sich mit diesem Stoff, ohne ein vollständiges Drama abschließen zu können. Irina Pauls kreierte um die Fragmente ein spannungsgeladenes Cross-over-Projekt, das bewusst Zwischenräume offen lässt und sich in variierenden Motiven der Frage stellt, wie weit und wohin der Idealismus des Einzelnen manipuliert werden kann.

Die Idee, ein Vokalensemble in den musikalischen Mittelpunkt zu rücken, liegt bei Schiller selbst, der in Anknüpfung an das altgriechische Theater erstmals in einem Trauerspiel einen Chor einsetzen wollte. amarcord wählte zusammen mit Irina Pauls Werke von Nicolas Gombert, Hildegard von Bingen, Jean Richafort, Pérotin u.a. aus, die sich in die Musik von Matthias Engelke einfügen und in Improvisationen weiterentwickelt werden. Das Bühnenbild schuf Alexander Wolf. Weitere Aufführungen sind in Leipzig im Mai 2018 und in Malta im Rahmen von Valletta 2018, Europäische Kulturhauptstadt geplant. amarcord und Irina Pauls zu „It’s Schiller“: youtu.be/IgxFs937WOY

Das international hoch geschätzte Vokalensemble amarcord gilt als eines der wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig im In- und Ausland. Mit Konzerten in über 50 Ländern der Welt und zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen blickt das Quintett auf eine einzigartige Karriere, die u.a. mit einem International Classical Music Award („Zu S. Thomas“ RK ap 10112), zwei ECHO Klassik-Preisen und sechs Contemporary A Cappella Recording Awards, den „A-cappella-Oscars“ belegt ist. Zu den herausragenden Produktionen zählen u.a. „Die Motetten von J.S. Bach“ (dhm/Sony) mit der Lautten Compagney, „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“, „The Book of Madrigals“ und „ARMARIUM – aus dem Notenschrank der Thomaner“. Im November 2016 veröffentlichte amarcord das Album „Schubert“ gemeinsam mit dem Pianisten Eric Schneider. Am 27. Oktober erscheint die neue CD „Tenebrae“ (edition apollon/Raumklang RK ap 101147).

FOTOS
we.tl/2gmsNZi6Ec

VIDEOs
amarcord und Irina Pauls zu „It’s Schiller“:
youtu.be/IgxFs937WOY

Trailer „It’s Schiller“:
www.euro-scene.de/v2/de/festivals/2017/videos/hp03.php

INFOS
www.amarcord.de

∗ amarcord
Wolfram Lattke, Tenor 
Robert Pohlers, Tenor 
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass

∗ Konzerte und Projekte 2017 (Auswahl)

Verleih uns Frieden – Da pacem (Werke von Luther, Walter, Josquin & J. S. Bach)
10.06., 22:30 Uhr Internationales Bachfest Leipzig, Nikolaikirche

Madrigales y Ensaladas – mit H. Perl, L. Santana, C. Sommer und M. Metzler
13.06., 19:30 Uhr Lenzburgiade (CH)
19.06., 19:30 Uhr Schwarzenberg, St. Georgenkirche

Disputation – amarcord und CALMUS, „Missa Et ecce terrae motus“ von Antoine Brumel
27.06., 20:00 Uhr Leipzig, Thomaskirche
28.06., 19:30 Uhr Sternberg, Kirche, „Festspiele Mecklenburg-Vorpommern“
07.07. Eggenfelden, Kirche, „grundton d“ des Deutschlandfunks

Ballroom Dreams – mit Wishful Singing und Friend ‘n Fellow
05.07. Haarlem (NL), „Internationale Koorbiennale Haarlem“

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Pavillon Mittelalter
18.08. Greifswald, Dom – „Im Namen der Rose“ mit Sky du Mont, Werke von Hildegard von Bingen, Guillaume de Machaut u.a.
19.08. Güstrow, Dom – Klangkathedrale im Licht, Lichtdesign: Jörg Bittner, u.a. Dufay Motette „Nuper rosarum flores“
20.08. Zarrentin, Kirche – Großmeister des Mittelalters, Auszüge aus dem Thomasgraduale, Werke von G. Binchois und J. Ockeghem

23.08. – 03.09.2017 Konzertreise nach Japan

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern – Monteverdi: Marienvesper
06.09. Rostock, St.-Nikolai-Kirche

Jörg Widmann – Ein neues Werk
18.10., 20:00 Uhr Ravensburg, Konzerthaus, mit dem Münchner Kammerorchester
19.10., 20:00 Uhr München, Prinzregententheater, mit dem Münchner Kammerorchester
20.10., 20:00 Uhr Laupheim, Kulturhaus Schloss Großlaupheim, Eröffnungskonzert
Schwäbischer Klassikherbst
12./13.04.2018 Leipzig, Gewandhaus mit dem Gewandhausorchester Leipzig

„It’s Schiller“ – Tanzstück von Irina Pauls, Uraufführung der Dramenfragmente „Die Maltheser. Tragödie.“ von Friedrich Schiller
08./09.11.2017 Leipzig, Schaubühne Lindenfels – Premiere im Rahmen der „euro-scene”

Foto: ©Nick Begbie

Pressekontakt:
Franziska Franke-Kern – accolade pr – Tel.: 0173.7262071 – franke@accolade-pr.de

Share →