Zwei Konzerte im griechischen und türkischen Teil der Hauptstadt Nikosia

Mit zwei Konzerten im griechischen und türkischen Teil der zypriotischen Hauptstadt Nikosia zeigt sich amarcord als Botschafter der Wiedervereinigung und überbringt symbolische Grüße aus Leipzig, wo 1989 die friedliche Revolution in Ostdeutschland begann, die zu einem vereinten Deutschland führte. Gestern sangen die fünf ehemaligen Thomaner im griechisch-zypriotischen Teil innerhalb des Pharos Kammermusik Festivals ein weltliches Programm, bestehend aus Leipziger Vokalmusik der Romantik und internationalen Folksongs. Für den heutigen Abend wählten sie unter dem Titel „Aus dem Notenschrank der Thomaner“ geistliche Werke vom Mittelalter bis Heinrich Schütz. Das Konzert findet im Bedestan, im türkischen Norden von Nikosia, statt. Die mit prächtigen Mosaiken verzierte Kirche, deren Ursprung bis in das 6. Jahrhundert reicht, zählt zu den wichtigsten historischen Gebäuden der Hauptstadt. Ermöglicht wurden die Konzerte durch das Goethe-Institut Zypern und die Pharos Arts Foundation mit freundlicher Unterstützung durch die Deutsche Botschaft und die Europäische Union.

Für amarcord ist die Reise nach Zypern der Auftakt eines konzertreichen Sommers. Im Juni sind die zweifachen ECHO Klassik-Preisträger u.a. auf Madeira (7. Juni) zu Gast sowie beim Mozartfest Würzburg (11. und 12. Juni), im Erfurter Dom (15. Juni) und in der Philharmonie Mercatorhalle in Duisburg (22. Juni). Am 24. Juni eröffnen sie in Köln das Festival „Romantischer Sommer“. ARTE strahlt am 20. Juli, 18:30 Uhr, die Musikdokumentation „The Book of Madrigals“ aus. Vor malerischer Kulisse der Villa Godi in Venetien (UNESCO-Weltkulturerbe) interpretierte das Vokalquintett weltliche Madrigale der wichtigsten Vertreter der Renaissance, u.a. von John Dowland, Orlando di Lasso, Carlo Gesualdo, Orazio Vecchi, Josquin des Prez und Cipriano de Rore. Begleitet wird amarcord von Hille Perl (Viola da gamba), Lee Santana (Theorbe und Gitarre) und Michael Metzler (Perkussion). Seit dem 16. Mai ist die erste amarcord-Produktion beim Label Accentus Music als DVD im Handel erhältlich.

Geschätzt wird amarcord besonders für seine Vielseitigkeit. Scheinbar mühelos bewegt sich das Quintett durch die Gesänge des Mittelalters, der Renaissance, des Barocks, der europäischen Romantik und der Moderne sowie durch die Arrangements von Volksliedern und Jazzstandards. Für die Weltersteinspielung zweier gregorianischer Messen aus dem Graduale der Leipziger Thomaskirche („Zu S. Thomas“ RK ap 10112), eines der bedeutendsten erhaltenen Sammlungen mittelalterlichen Chorhandschriften, wurde das Ensemble 2013 mit dem International Classical Music Award (ICMA) in der Kategorie „Early Music“ ausgezeichnet. Zwei ECHO Klassik-Preise und sechs Contemporary A Cappella Recording Awards, dem „A-cappella-Oscar“, belegen die erfolgreiche Karriere. Zu den herausragenden Produktionen zählen u.a. „Die Motetten“ (Sony) mit der Lautten Compagney, „Folks & Tales“ (RK ap 10213), „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“, „The Book of Madrigals“ und „album français“ (mit Werken von Camille Saint-Saëns, Jean Cras, Gioacchino Rossini und dem Gesamtwerk für Männerstimmen von Francis Poulenc). Ende August 2014 erscheint die Marienvesper von Claudio Monteverdi zusammen mit der Lautten Compagney beim Label Carus.

amarcord
Wolfram Lattke, Tenor
Robert Pohlers, Tenor
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass

www.amarcord.de

Nächste Konzerte:

07. Juni Santa Clara (Madeira, Portugal), Klosterkirche
09. Juni Markkleeberg, Lindensaal
11. Juni Würzburg, Golf Club Würzburg (Mozartfest Würzburg)
12. Juni Würzburg, Residenz – Hofkirche (Mozartfest Würzburg)
13. Juni Taucha, Rittergutsschloss, Festival „Sommertöne“
15. Juni Erfurt, Dom
21. Juni Bad Frankenhausen
22. Juni Duisburg, Philharmonie Mercatorhalle
24. Juni Köln, Eröffnungskonzert „Romanischer Sommer“
29. Juni Kempen, Franziskanerkloster

02. Juli Dorsten, Marienkirche
07. Juli Schwarzenberg, Georgenkirche
31. Juli Lörrach – „Lautenbuch“ mit der Lautten Compagney

Share →