ARTE Maestro widmet sich der Madrigalkunst von amarcord

 
Auf ARTE wird am Sonntag, 20. Juli, von 18:30 bis 19:15 Uhr nach Herzenslust von feurigen Liebesschwüren, tiefem Abschiedsschmerz und frivolen Possen gesungen. Für die Accentus Music-Produktion sang amarcord in malerischer Kulisse der Villa Godi, erbaut von Andrea Palladio, weltliche Madrigale u.a. von John Dowland, Orlando di Lasso,Carlo Gesualdo, Orazio Vecchi, Josquin des PrezundCipriano de Rore. Damit werfen die fünf ehemaligen Thomaner einen Blick auf die wichtigsten Vertreter der Renaissance. Begleitet wird amarcord von Hille Perl (Viola da gamba), Lee Santana (Theorbe und Gitarre) und Michael Metzler (Perkussion). Die bereits im Mai 2014 erschienene DVD „The Book of Madrigals“ entstand in Kooperation mit dem ZDF und in Zusammenarbeit mit ARTE.
 
Kunstvoll, stilsicher und mit vollkommenem Ensembleklang sowie gewürzt mit einer Portion Humor widmet sich amarcord den Madrigalen. Die Entstehungszeit der Werke scheint uns weit entfernt. Doch schaut man auf die Texte, so haben sich die alltäglichen irdischen Themen von Freud, Leid und Liebe bis heute kaum verändert. John Dowlands liebestrunkenes „Come away, come, sweet love“ ist ebenso zu hören wie die frechen Madrigale Lucia, celu“ und Une puce j’ay dedans l’oreille” von Orlando di LassosowieAusschnitteaus der Madrigalkomödie L’Amfiparnaso von Orazio Vecchi. In kleinen Interviewsequenzen zwischen den Werken vermitteln die Leipziger Sänger ein facettenreiches Bild der Renaissance und erwähnen zugleich interessante Details zu den einzelnen Kompositionen. Gesungen wird in fünf Sprachen: auf Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch.
 
Als Kulisse für „The Book of Madrigals“ diente die Villa Godi im italienischen Venetien. Die um 1542 erbaute Villa gilt als das erste Bauwerk von Andrea Palladio und zählt zum Weltkulturerbe. Luchino Visconti drehte dort seinen Filmklassiker „Senso“. Skulpturen, Büsten, Trophäen und Fresken in den prunkvollen Sälen bilden die Geschichten der griechischen Götter ab, huldigen der Kunst und entführen in griechische Landschaften. An diesem historischen Ort erwacht die Musik des 16. Jahrhunderts zu neuem Leben.
 
International geschätzt wird amarcord besonders als Interpret von Gesängen des Mittelalters und der Renaissance. Das Quintett konzertierte bereits in über 50 Ländern der Welt und gastiert regelmäßig bei den wichtigsten Festivals für Alte Musik, u.a. bei den Schwetzinger Festspielen, beim Festival Alter Musik Bernau, beim Festival Oude Muziek in Utrecht sowie bei den Cloister Concerts in New York City. Für die Weltersteinspielung zweier gregorianischer Messen aus dem Graduale der Leipziger Thomaskirche (Zu S. Thomas), eines der bedeutendsten erhaltenen Sammlungen mittelalterlichen Chorhandschriften, wurde das Ensemble mit dem International Classical Music Award (ICMA) in der Kategorie Early Music ausgezeichnet. Zwei ECHO Klassik-Preise und sechs Contemporary A Cappella Recording Awards, dem „A-cappella-Oscar“ (u.a. 2014 für „Folks & Tales“ als Best Folk/World Album), belegen die erfolgreiche Karriere.
 
Hille Perl und ihr Duo-Partner Lee Santana zählen zu den international erfolgreichsten Musikern ihres Fachs, geehrt mit drei ECHO Klassik und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik. Mit Spielfreude, Virtuosität und improvisatorischer Kunst machen sie auf eindrucksvolle Weise die Lebendigkeit der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts hörbar. Michael Metzler komplettiert das Instrumentaltrio. Als Interpret und Dozent ist er weltweit eine Instanz, wenn es um atemberaubende Fertigkeiten auf der Rahmentrommel geht. amarcord unterstützte er mit tänzerisch ausgelassenen Rhythmen schon auf ihrem Album „The Book of Madrigals“, das 2006 auf CD erschien.
 
_________________________________________________________________________________
 
The Book of Madrigals
Sonntag, 18:30 Uhr, ARTE Maestro
 
Die DVD “The Book of Madrigals”
Label: Accentus Music
Katalognummer: ACC 20304
EAN: 4260234830651
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2014
 

 
amarcord
Wolfram Lattke, Tenor
Robert Pohlers, Tenor
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft, Bass
Holger Krause, Bass
 
Instrumentalisten
Hille Perl, Viola da gamba
Lee Santana, Theorbe und Gitarre
Michael Metzler, Perkussion
 
Weitere Informationen:
www.accentus.com und www.amarcord.de
 
Pressekontakt:
accolade pr – Franziska Franke-Kern – +49.173.7262071 – franke@accolade-pr.de
 
Aus dem Konzertkalender von amarcord:
 
27.07.         Radebeul, Hoflössnitz
31.07.         Lörrach – “Lautenbuch” mit der Lautten Compagney
 
03.09.         Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Jasnitz, Scheune des Historischen Forsthofes
05.09.         Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Greifswald, Dom St. Nikolai
06.09.         Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Greifswald, Ruine Eldena
12.09.         Festival “mixTour – Renaissance der Musik”, Eröffnung: Lemgo, Kirche St. Nicolai
13.09.         Mittelsächsischer Kultursommer: Hainichen, Trinitatiskirche
20.09.         Magdeburg, Gesellschaftshaus
21.09.         Königslutter, Monteverdi „Marienvesper“ mit der Lautten Compagney
23.09          Tage Alter Musik: Knechtsteden, Basilika
25.09.         Lauchheim, Schloß Kapfenburg
26.09.         Utrecht, Monteverdi „Marienvesper“ mit der Lautten Compagney
27.09.         Amsterdam, Muziekgebouw, Monteverdi „Marienvesper“ mit der Lautten Compagney
28.09.         Rotterdam, De Doelen, Monteverdi „Marienvesper“ mit der Lautten Compagney
 
 

Share →