amarcord

amarcord eröffnet Taipeh International Book Fair

500 Jahre Disputation: 12-stimmige Messe von Antoine Brumel mit amarcord und Calmus erscheint am 8. März auf CD

 Der Auftritt zur Eröffnung der Taipeh International Book Fair am Dienstag (12.02) markiert für amarcord den Auftakt zu einer zweiwöchigen Tour durch Taiwan und Südkorea. In der 27-jährigen Karriere des Vokalensembles aus Leipzig konzertierten die Sänger bereits in über 50 Ländern weltweit, Taiwan fehlt bis dato in der umfangreichen Reisetätigkeit. In Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten ist das Quintett in sechs Konzerten zu erleben. Programmatisch richtet amarcord den Blick auf Leipzig mit Werken von Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Carl Reinecke u.a., und verbindet diese mit Folksongs aus aller Welt. Während der Tour sind zahlreiche Meisterkurse mit dortigen Chören geplant, die an Interpretationen verschiedener Werke arbeiten möchten und sich zum Teil auf Wettbewerbe vorbereiten. Teilnehmen werden der Yunlin Philharmonic Chamber Choir, der Taichung Chamber Choir, die Taipeh Male Singers, The Octangle Male Choir aus Taipeh, die MP Singers aus Tainan sowie Dirigenten und weitere Sänger. Auch das gemeinsame Singen mit amarcord steht im Fokus – ausgehend vom Abendlied von Josef Gabriel Rheinberger bis hin zu Gesängen der taiwanischen Ureinwohner. 

Ein zwölfstimmiger Meilenstein der Vokalmusik erscheint auf CD

Das wohl berühmteste Streitgespräch, die Leipziger Disputation zwischen Martin Luther und den päpstlichen Vertretern unter Führung von Johannes Eck, ist Grundlage für eine außergewöhnliche a-cappella-Produktion, die am 8. März 2019 (Carus) erscheinen wird: die 12-stimmige Messe „Et ecce terrae motus“ von Antoine Brumel. Leipzigs international renommierte Vokalensembles amarcord und Calmus widmen sich in ihrem ersten gemeinsamen Projekt diesem Meilenstein der Vokalmusik. Die Messe, „die aus Harmonien von zwölf Stimmen zusammenklang“, war der Höhepunkt des Leipziger Musiklebens   während der zweiwöchigen Disputation im Sommer 1519. Bis heute ist jedoch nicht zweifelsfrei erwiesen, um welches Meisterwerk es sich dabei tatsächlich gehandelt hat. Wissenschaftler vermuten, dass es die „Missa Et ecce terrae motus“ von Antoine Brumel gewesen sein muss. Sie ist das einzige überregional bekannte Messordinarium dieser Dimension. amarcord und Calmus, beide mit den wichtigsten Preisen der Klassikszene dekoriert, widmen sich nun dieser faszinierenden Komposition in einer CD-Produktion. Ergänzt wurde die Aufnahme mit dem ebenfalls 12-stimmigen Agnus Dei aus der Missa Tempore Paschali von Nicolas Gombert, dem 7-stimmigen Beati immaculati in via / Vive Luthere von Johann Walter sowie Werken für 4 bzw. 5 Stimmen von Thomas Stoltzer, Cipriano de Rore, Josquin des Préz und gregorianischen Gesängen. Live zu erleben ist die sogenannte „Erdbebenmesse“ von Antoine Brumel zum diesjährigen Bachfest Leipzig am 16. Juni 2019 in der Thomaskirche sowie am 7. November 2019 im Konzerthaus Berlin.

Einzigartige klangliche Homogenität und stilistische Neugier

Das international geschätzte Vokalensemble amarcord gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten der Musikstadt Leipzig im In- und Ausland. Mit Konzerten in über 50 Ländern der Welt und zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen blickt das Quintett auf eine einzigartige Karriere, die u.a. mit einem International Classical Music Award („Zu S. Thomas“ RK ap 10112), zwei ECHO Klassik-Preisen und sechs Contemporary A Cappella Recording Awards, den „A-cappella-Oscars“ belegt ist. Ende 2017 erschien die CD „Tenebrae“ (edition apollon/Raumklang RK ap 10117), die von The Recorded a Cappella Review Board zu den „Alben des Jahres 2018“ gekürt wurde. Das Quintett wirft damit einen besinnlichen Blick auf die Weiten seines Repertoires und schlägt einen spannungsgeladenen Bogen von früher Ein- und Mehrstimmigkeit über die Renaissancepolyphonie bis hin zu zeitgenössischen Stücken von Sydney Boquiren, Ivan Moody und dem Leipziger Marcus Ludwig, die für amarcord geschrieben wurden. Zu den weiteren herausragenden Produktionen zählen u.a. „Die Motetten von J.S. Bach“ (dhm/Sony) mit der Lautten Compagney, „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“, „The Book of Madrigals“ und „ARMARIUM – aus dem Notenschrank der Thomaner“. Im November 2016 veröffentlichte amarcord das Album „Schubert“ gemeinsam mit dem Pianisten Eric Schneider.

FOTOS / COVER
we.tl/t-EvyFAROtPH

BOOKLET Disputation
we.tl/t-UacbAN37wV

MAKING-OF Disputation
youtu.be/ArOcY_P41b8

INFOS
amarcord.de

amarcord 
Wolfram Lattke / Robert Pohlers, Tenor 
Frank Ozimek, Bariton
Daniel Knauft / Holger Krause, Bass

Tour Taiwan / Südkorea 10.–24. Februar 2019
12. Feb Eröffnung Taipeh International Book Fair
13. Feb Tainan (Masterclass)
14. Feb Tainan (Konzert)
15. Feb Taipeh (Masterclass)
16. Feb Taipeh (Konzert)
17. Feb Taipeh (Konzert)
18. Feb Yunlin (Masterclass
19. Feb Yunlin (Konzert)
20. Feb Taichung (Masterclass)
23. Feb Tongyeong (Korea), Tongyeong Concert Hall

Leipziger Disputation
amarcord | Calmus Ensemble | Anna Kellnhofer & Isabel Schicketanz, Sopran
Carus | LC 3989 | EAN: 4009350834972 | Gesamtspielzeit: 75:09
1. Antiphon: Et ecce terrae motus Gregorianisch 0:32
2. Antoine Brumel (c. 1460–1513): Missa „Et ecce terrae motus“. Kyrie à 12 5:47
3. Antoine Brumel: Gloria „Et ecce terrae motus“ à 12 8:29
4. Josquin des Préz (c. 1450/55–1521): De profundis à 5 (Calmus) 4:38
5. Johann Walter (1496–1570): Aus tiefer Not schrei ich zu dir à 4 (amarcord) 3:01
6. Graduale: Locus iste Gregorianisch 1:12
7. Antoine Brumel: Credo „Et ecce terrae motus“ à 12 8:57
8. Johann Walter: Beati immaculati in via / Vive Luthere à 7 6:27
9. Offertorium: Domine Deus Gregorianisch 2:30
10. Antoine Brumel: Sanctus „Et ecce terrae motus“ à 12 11:5
11. Cipriano de Rore (1515/16–1565): Usquequo Domine à 5 (amarcord) 7:01
12. Thomas Stoltzer (1480–1526): Herr, wie lang wilt du mein so gar vergessen? à 5 (Calmus) 5:39
13. Antoine Brumel: Agnus Dei I „Et ecce terrae motus“ (Fragment) à 12 2:58
14. Antoine Brumel: Agnus Dei II „Et ecce terrae motus“ à 6 3:21
15. Nicolas Gombert (1495–1560): Agnus Dei Missa Tempore Paschali à 12 2:38

Konzerte 2019 (Auswahl)
09. Apr 20.00 Gotha, Deutsches Versicherungsmuseum
26. Apr 20.00 Leipzig, Thomaskirche – Internationales Festival für Vokalmusik „a cappella”, Eröffnungskonzert gemeinsam mit Singer Pur
04. Mai 19.00 Leipzig, Gewandhaus – Internationales Festival für Vokalmusik „a cappella“, Abschlusskonzert
12. Mai 18.00 Gernsbach, Stadthalle
16. Mai 19.30 Wolfsburg, Theater
18. Mai 19.30 Würzburg, Bürgerspital
24. Mai Leipzig, Philippuskirche – Geburtstagskonzert für Bernd Franke
29. Mai 20.00 Münsterlingen (CH), Klosterkirche – im Rahmen des Bodenseefestivals
30. Mai 19.30 Magdeburg, Konzerthalle Georg Philipp Telemann – mit Daniel Beilschmidt, Orgel
02. Jun 19.30 Schweinfurt, Theater
06. Jun 19.30 Bad Schallerbach (Österreich), Atrium – Europasaal
16. Juni 17.00 Leipzig, Thomaskirche – im Rahmen des Bachfest Leipzig, mit Calmus Ensemble, u.a. die 12-stimmige Messe „Et ecce terrae motus“ von A. Brumel
18. Jun 20.00 Berlin, Konzerthaus – Kleiner Saal
23./22. Jun Konzerte im Rahmen des Festivals „Sommertöne“
27. Jun Elmau, Schloss Elmau (gemeinsam mit german hornsound)
30. Jun 19.30 Tutzing, Ev. Akademie – Schlosskonzerte Tutzing – mit german hornsound
06. Juli 20.00 Quedlinburg, Stiftskirche – im Rahmen des mdr-Musiksommers
12. – 14. Juli 360° Gesang der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern auf Schloß Ulrichshusen
26/28/31. Juli Konzerte im Rahmen der Bachwoche Ansbach mit weltlichen Kantaten von J.S.Bach

Foto: ©Nick Begbie

Pressekontakt:
Franziska Franke-Kern – accolade pr – Tel.: 0173.7262071 – franke@accolade-pr.de